"Physics and Mathematics for the End of Spacetime - Der Untergang der Raum-Zeit"

KOSMOS Lecture: Öffentlicher Vortrag von Prof. Nima Arkani-Hamed, Institute for Advanced Study, Princeton University, USA
am 30. August 2016 um 18:30 Uhr im Audimax, Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Nima Arkani-Hamed, Institute for Advanced Study, Princeton University
© Nima Arkani-Hamed

Die Raum-Zeit und die Quantenmechanik sind die beiden Pfeiler, auf denen das moderne Verständnis der Physik beruht. Dunkle Wolken am Wissenschaftshorizont legen jedoch nahe, dass diese Säulen letztlich nicht mehr tragen und durch etwas Fundamentaleres ersetzt werden müssen. Die Raum-Zeit scheint im Quantenregime dem Untergang geweiht, umgekehrt gibt es viele Hinweise auf das Versagen der Quantenbeschreibung im frühen und späten Universum. Im Vortrag von Professor Nima Arkani-Hamed werden zunächst die in diesem Zusammenhang auftretenden Paradoxa erörtert. Sie legen fundamentalere Prinzipien nahe, aus denen sowohl die Raum-Zeit als auch die Quanten hergeleitet werden können. Dies erfordert neuartige Zugänge zur Mathematik und Physik. Der Vortrag in englischer Sprache endet mit einem konkreten Beispiel, in dem der Bezug zu den aktuell laufenden Beschleunigerexperimenten am CERN in Genf hergestellt wird. Der Eintritt ist frei.

Nima Arkani-Hamed ist einer der führenden theoretischen Physiker seiner Generation, der im Bereich der Hochenergie- und mathematischen Physik, sowie der Kosmologie arbeitet. Seine Forschungen haben aufgezeigt, wie die enorme Schwäche der Gravitation gegenüber den anderen Naturkräften durch die Existenz von zusätzlichen Raumdimensionen erklärt werden kann, und wie die Struktur der Elementarteilchenphysik durch die Stringtheorie eingeschränkt sein könnte. Er hat wegweisende Arbeiten zur Physik jenseits des Standardmodells verfasst nach denen am Large Hadron Collider am CERN in Genf derzeit aktiv gefahndet wird. Seine jüngsten

Arbeiten beschäftigen sich mit einer radikalen Reformulierung der Quantenfeldtheorie. Er studierte in Toronto und Berkeley und war Professor in Berkeley und Harvard bevor er im Jahr 2008 zum Mitglied des Institute for Advanced Study in Princeton berufen wurde.

Er wurde 2012  mit dem Fundamental Physics Prize ausgezeichnet und war einer von sechs Physikdarstellern in dem mit Preisen ausgezeichneten Dokumentarfilm „Particle Fever“ von 2014.

Der Vortrag findet im Rahmen der internationalen Konferenz "Integrability in Gauge and String Theory" der diesjährigen Kosmos Summer University statt, auf der zu grundlegenden Fragen der Mathematischen Physik vom 22. August - 02. September 2016 auf dem Campus Adlershof der Humboldt Universität Berlin geforscht wird.

Kontakt
Prof. Dr. Jan Plefka & Prof. Dr. Matthias Staudacher
Telefon: 2093 66377
plefka@physik.hu-berlin.de
matthias@mathematik.hu-berlin.de

Webseite: http://igst2016.physik.hu-berlin.de/