Neues Video

Eine neue Perspektive auf Quantenmechanik

Die Welt der sehr großen Strukturen wie Planeten und Galaxien wird durch Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie, während die Welt der subatomaren Teilchen durch die Quantenmechanik beschrieben wird.

Aber da gibt es ein Problem. Die Quantentheorie ist etwas kompliziert. Um die Wechselwirkungen von Quantenteilchen zu verstehen, stellen wir uns zuerst vor, dass sie nicht miteinander reden. Und dann stellen wir uns vor, dass sie ein wenig miteinander interagieren. Dies wird als Pertubationstheorie bezeichnet. Jede dieser Wechselwirkungen stellt einen mathematischen Ausdruck dar, den Physiker berechnen können - mit etwas Aufwand. Sie werden Feynman-Diagramme genannt. Aber auch Partikel können stark wechselwirken. Diese mathematischen Ausdrücke sind selbst mit den größten heroischen Bemühungen und leistungsfähigen Computern unmöglich zu berechnen. Dinge beginnen sehr kompliziert auszusehen. Aber wenn wir die Perspektive wechseln, können wir ihre Schönheit sehen und sie verstehen.

Zum Beispiel können wir diese Prozesse mit Hilfe der Stringtheorie und Integrablen Systemen weiterdenken.



© GATIS / Milde Marketing | Science Communication.